Rožata

Rozata.k

Eines der beliebtesten Desserts aus Kroatien ist Rožata. Die berühmte Crème Caramel wird ähnlich zubereitet wie in den benachbarten Ländern Italien, Spanien oder Frankreich schmeckt aber dank der Zugabe von Zitronenschale viel frischer.

Ganz traditionell wird dieses Dessert ebenfalls mit Rosenlikör zubereitet, daher der Name Rožata, der sich von dem in Dubrovnik herstellten Likör Rozalin ableitet.

Rožata lässt sich allerding auch mit anderen Likören (z.B. Kirsche) zubereiten. Ich habe sogar ganz darauf verzichtet und meine kroatische Créme Caramel nur mit Vanilleschote und reichlich Zitronenschale verfeinert.

Ein tolles Dessert, welches bei uns an Heiligabend auf den Tisch kommt und unsere Familie, egal ob groß oder klein, begeistern wird.

Rozata4.k

Rozata3.k

Rozata5.k

Rozata.k


Rožata

Rezept für 8-10 Personen:

6 Eier

270 g Zucker

1 Liter Milch

Schale von 2 Bio-Zitronen

Mark einer Vanilleschote

10 Himbeeren

10 Blättchen Minze

Zubereitung:

Eier und 170 g Zucker schaumig schlagen. Vanilleschote und Milch hinzufügen und gut verrühren.

Backofen auf 150 °C vorheizen.

100 g Zucker in einem Topf langsam erhitzen und karamellisieren lassen. Den Karamell in kleine Förmchen gießen, so dass der Boden 2-3 mm bedeckt ist und abkühlen lassen

Achtung: Das Karamell wird hart. Das ist auch gut so, denn so kann es  sich mit der Eiermasse nicht verbinden. Durch das Garen im Ofen wird das Karamell wieder flüssig.

Die Eiermischung in die Förmchen gießen und diese auf ein tiefes Backblech geben, dass bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist.

Rožata ca. 50 Minuten (oder je nach Ofen etwas kürzer bzw. länger)  im Ofen stocken lassen.  Die Masse sollte fest sein, aber noch wackeln.

Die Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und für einige Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren, die Creme vorsichtig am Rand des Förmchens mit einem Messer lösen und auf einen kleinen Teller stürzen, so dass die Karamellsauce sich um die Creme verteilen kann.

Nach Belieben mit Himbeeren und Minze garnieren.

.

Rezept als Druckversion: Rožata