5 Pasta Regeln / 5 Pasta Rules

DSC08368

Nudeln kochen kann jeder. Doch gibt es auch hier einiges zu beachten, so dass die Pasta perfekt gelingt. Hier sind meine 5 goldenen Pastaregeln:

1.Portionsgrößen abwiegen
Vielleicht kennt ihr das auch. Die Spaghetti, die ihr soeben in das kochende Wasser gegeben habt, sehen so wenig aus und ihr fragt euch, ob es denn für alle reicht. Dann lieber noch welche dazutun, nur um später festzustellen, dass ihr wieder mal viel zu viel gekocht habt. Mir ging es bis vor kurzem nämlich noch so. Die Lösung? Wiegt eure Pasta einfach mit einer Küchenwaage ab. So könnt ihr die Portionen genau bestimmen und es wird garantiert nicht mehr zu wenig oder zu viel geben. Pro Portion rechnet man mit 150g Pasta.

2. Kochwasser genügend salzen
Ein häufiger Fehler, der oft beim Pastakochen begangen wird, ist das Nudelwasser nicht ausreichend zu salzen. In Italien sagt man, das Wasser solle so salzig wie das Meer schmecken, also bitte nicht mit Salz sparen.

3. Nudelwasser aufheben
Nudelwasser enthält viel Stärke und ist daher ideal, um euren Pastasoßen die richtige Konsistenz zu verleihen. Meist reichen schon 1-2 EL dafür aus. Das Nudelwasser hilft ebenfalls dabei, dass die Nudeln nicht zusammenkleben und die Soße besser aufgenommen werden kann.

4. Die richtige Nudel zur richtigen Sauce
Ein Grundsatz ist: flüssige Sauce, lange Pasta. Dickflüssige Sauce, kurze Pasta.
Lange dünne Nudeln (z. B. Spaghetti, Spaghettini oder Linguine) lieben Pesto und die etwas eleganteren Saucen wie eine schlichte Tomatensauce mit Basilikum, Olivenöl mit Knoblauch und Peperoni (Aglio,Olio e Peperoncino) oder mit Meeresfrüchten und Muscheln.
Kurze Nudeln  (z. B. Penne, Rigatoni, Orecchiette, Tortiglioni) passen eher zu stückigen Gemüsesaucen  (z.B. Zucchini und Auberginen), verbinden sich aber ebenso gern mit dickflüssigen Käse- und Sahnesaucen.
Zu langen oder kurzen breiten Nudeln (z. B. Pappardelle, Fettuccine, Tagliatelle, Farfalle): serviert man am besten sämige Saucen mit Sahne, Erbsen, Pilzen, Tomatenstückchen oder Käse, diese schmecken aber auch lecker zu Fleischsaucen und Ragouts.

5. Pasta und Soße mischen
Die Pasta sollte man unbedingt vor dem Servieren mit der Soße vermischen und noch einige Minuten gemeinsam köcheln lassen. So bleibt erstens beides heiß und kann sich gut miteinander verbinden.

Buon Appetito!


Everbody can cook pasta. Nonetheless, there are several things to consider, that the pasta turns out perfectly. Here are my 5 golden pasta rules:

1.Weigh serving sizes
Perhaps you know that, too. The spaghetti that you have given into the boiling water, look so little and you wonder whether there will be enough for all. Better to add some more, only to discover later that you have cooked too much again. Until recently, this was happening to me all the time. The solution? Weigh your pasta with a kitchen scale, so you can accurately determine the portions and won’t cook too much again. 150g pasta is one serving size.

2. Salt cooking water
A common mistake that is often made when cooking pasta is, that the cooking water is not sufficiently salted. In Italy they say, the water should taste as salty as the ocean, so please do not save on salt.

3. Keep pasta water
Pasta water contains a lot of starch and is therefore ideal to give your pasta sauces the right consistency. Mostly 1-2 tablespoons are sufficient. The pasta water also helps, that the pasta does not stick together and that the sauce can be better absorbed.

4. The right Pasta with the right Sauce
A principle is: liquid sauce, long pasta. Thick sauce, short pasta.

Long thin pasta (such as Spaghetti, Spaghettini or Linguine) love pesto and more elegant sauces as a simple tomato sauce with basil, olive oil with garlic and hot peppers (Aglio, Olio e peperoncino) or with seafood and shellfish.
Short pasta (such as Penne, Rigatoni, Orecchiette, Tortiglioni) fit rather chunky vegetable sauces (eg courgettes and aubergines), but can be combined with thick cheese and cream sauces as well.
With long or short wide pasta (such as Pappardelle, Fettuccine, Tagliatelle, Farfalle)you can best serve creamy sauces with cream, peas, mushrooms, tomatoes or cheese, but they taste also delicious with meat sauces and stews.

5. Mix pasta and sauce
The pasta you should definitely be mixed with the sauce before serving and simmer together for a few minutes. This way, both stays hot and can connect with each other very well.

Buon Appetito!